Sonntag, 19. November

„Jesus Christus, Licht meines Herzens, laß nicht zu, daß mein Dunkel zu mir spricht.“ Als Augustinus dieses Gebet niederschrieb, hatte er die Eingebung: Wenn die eigene Dunkelheit uns mit Beschlag belegt, kommt es zu einem fruchtlosen inneren Geschwätz mit dem, was uns an uns selbst wehtut. Wohin kann das führen? Nirgendwohin.

Montag, 20. November

Gott der Barmherzigkeit, wenn wir begreifen, daß uns nichts von dir trennen kann, gibt das Vertrauen auf dich uns den Aufstieg zu stiller Freude frei.

Samstag, 25. November

Glücklich, wer bei Gott unvergängliches, unverwüstliches Vertrauen schöpft!